Gyn-Laserzentrum Karlsruhe
Die vaginale Laser-Therapie

Die vaginale Laser-Therapie mit Juliet
sanft und schmerzfrei

Mit dem Juliet Laser bieten wir eine Laser-Behandlung für den Intimbereich der Frau an – sicher, schmerzlos und schnell.

Die sanfte Laser-Behandlung nutzt die positiven Effekte von Licht auf der Haut. Durch das Laserlicht wird die Vaginalschleimhaut stimuliert, wodurch diese neues Kollagen und Elastin im Vaginalgewebe produzieren kann.

Ihr Leben kann sich dadurch positiv verändern, da viele Unsicherheiten, wie ungewollter Urinverlust, Reizungen oder Jucken im Intimbereich, beseitigt werden können. Zudem kann die Feuchtigkeit in der Scheide verbessert werden und Schmerzen beim Geschlechtsverkehr (Dyspareunie) können dank der Laser-Therapie vermindert werden.

Laser-Behandlungen im Gyn-Laserzentrum Karlsruhe
Zeit beeinflusst die Weiblichkeit

Jeder Körper verändert sich im Laufe der Zeit. Jeder Lebensabschnitt bringt unterschiedliche Erfahrungen mit sich und auch die Bereiche Intimität und Sexualität verändern sich.

Viele vaginale Erkrankungen sind oft unvermeidlich. Sie belasten und beeinträchtigen jedoch manchmal das Leben einer Frau sowohl physisch, psychisch als auch sexuell. Am häufigsten verändert sich der Intimbereich einer Frau durch Geburten oder durch die Wechseljahre. Oft werden diese Veränderungen von Erkrankungen begleitet. Aber auch provozierte Hormonmangelsituationen wie die Notwendigkeit einer antihormonellen Therapie bei Brustkrebs kann ungewollte Folgen für den Intimbereich haben.

Über alle diese Themen spricht man nicht gerne, denn sie machen unsicher, wie zum Beispiel ungewollter Urinverlust, Jucken im Genitalbereich und Reizungen der Scheide. Auch Schmerzen im Intimbereich während des Geschlechtsverkehrs (Dyspareunie) und zu wenig Feuchtigkeit in der Scheide sind Themen, über die man nicht gerne mit anderen spricht. Sollten Sie Bedarf an einem Gespräch zu Ihrer Sexualität haben, so sprechen Sie uns gerne an oder informieren Sie sich über unser Angebot zum Thema Sexualmedizin. Eine frühzeitige Behandlung dieser Symptome ist sinnvoll, da diese oftmals mit der Zeit schwerwiegender werden, wenn man sie nicht entsprechend behandelt. Nutzen Sie die Möglichkeit, sich bei uns zu einer innovativen Laser-Therapie mit dem Juliet-Laser beraten zu lassen, um diese mit Hormonmangel verbundenen Symptome einfach behandeln zu können.

All das minimal-invasiv, sanft und hormonfrei.

Die vaginale Atrophie, das vaginale Relaxationssyndrom oder eine Inkontinenzsymptomatik sind möglicherweise auftretende Symptome in den Wechseljahren.

Vaginale Atrophie und Trockenheit
fühlen Sie sich wieder wohl in Ihrer Haut

Vaginale Trockenheit, Juckreiz, Schmerzen beim Geschlechtsverkehr, geringere Elastizität und Spannkraft der Vagina treten meistens als sogenannte Vaginalatrophie in den Wechseljahren auf und können die Paarbeziehung und das eigene Wohlbefinden der Frau stark belasten. Diese Vaginalatrophie entsteht durch die verringerte Produktion von Östrogenen in den Eierstöcken. Durch die Östrogenverringerung nimmt die Dicke des Ephitelgewebes ab, die vaginale Schleimhaut wird dünner und weniger funktionsfähig.

Bisher wurde zur Verbesserung der Situation eine hormonelle Therapie herangezogen. Mit der Juliet Laser-Therapie im Intimbereich wird mit einer minimal-invasiven Behandlung auf die körpereigenen Regenerationsfähigkeiten abgezielt. Das Ziel ist es, den Stoffwechsel zu aktivieren, damit neues Bindegewebe entstehen kann. Die Kollagenneubildung wird angeregt und der Zustand der Schleimhaut verbessert sich.

Viele Symptome werden bereits nach der ersten Behandlung schwächer und der Gesamtzustand verbessert sich auch nach den Behandlungen weiter.

Vaginales Relaxationssyndrom
zurück zu gesünderem Bindegewebe

Das vaginale Relaxationssyndrom entsteht meist in fortgeschrittenem Alter und wird hauptsächlich durch Geburten verursacht. Die Scheidenhaut lockert sich. Das führt zu verminderter Spannkraft, Stärke und Kontrolle, wodurch auch die sexuelle Befriedigung nachlassen kann. Eine Vaginalatrophie kann das vaginale Relaxationssyndrom begünstigen.

Mit der minimal-invasiven Herangehensweise ist eine Laser-Therapie mit dem Juliet-Laser sanft und schmerzlos. Das Ziel der vaginalen Laser-Behandlung mit dem Juliet-Laser ist es, den Stoffwechsel und dadurch das Bindegewebe der inneren Scheiden-Schleimhaut wieder anzuregen. Die innere Haut der Scheide kann dadurch wieder elastisch und feucht werden.

Belastungsinkontinenz
wieder sicher durch den Alltag

Nach einer Geburt ist es nicht ungewöhnlich, dass die Stützstrukturen und die haltenden bindegewebigen und muskulären Strukturen im Beckenbereich nicht mehr ausreichend vorhanden sind. Dadurch kann es passieren, dass auch die Harnröhre nicht mehr ausreichend gestützt wird. Die Folge kann eine Belastungsinkontinenz sein, die eine Form der Harninkontinenz ist. Winzige Mengen an Urin tröpfeln aus der Harnröhre. Verstärkt wird dies durch körperliche Aktivitäten, Husten, Niesen und Heben. Dies sind Aktivitäten, bei denen sich der Druck im Bauchraum verstärkt und es zum ungewollten Urinverlust kommt. Auch andere alltägliche Situation wie Sport, Joggen, Springen sind dadurch negativ beeinflusst und können von betroffenen Frauen oftmals nicht mehr ausgeübt werden.

Eine vaginale Laser-Therapie mit dem Juliet Laser kann die Kollagenproduktion verbessern. Das Bindegewebe kann wieder hergestellt werden und die Haut verbessert sich. Schon nach einer ersten Laser-Behandlung lassen die Symptome üblicherweise nach. Die Scheidenhaut wird wieder elastischer und feuchter. Juckreiz sowie Reizungen und Schmerzen beim Geschlechtsverkehr verringen sich. Die Probleme einer Belastungsinkontinenz schwächen sich nach und nach ab.

Der Juliet Laser im Video

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Wie die Juliet Gyn-Lasertherapie funktioniert

Die vaginale Juliet-Laserbehandlung verbessert die gynäkologische und urologische Gesundheit der Frau dank einer minimal-invasiven Behandlung, deren Ziel die Stimulierung der Produktion von neuem Kollagen und Elastin ist, zusammen mit einer verbesserten Vaskularisierung der Vaginalschleimhaut.

Wie kommt es dazu?
Die spezielle Erbium-YAG-Wellenlänge, die für die Behandlung verwendet wird, ermöglicht das Erreichen der submukosalen Schicht (lamina propria), die reich an Kollagen ist, welches „selektiv“ stimuliert werden kann, ohne das umliegende Gewebe zu verletzen.

Die Wand der Vagina besteht aus vier verschiedenen Schichten:
Epithel – Innenwand aus Epithelgewebe, das aus Plattenepithelzellen besteht
Lamina propria – Bindegewebe, das die Haut versorgt und mit dem Muskelgewebe verbindet
Muscularis – Muskelgewebe
Adventitia – elastische Bindegewebsfasern, die die Vagina mit umliegenden Organen verbinden

Die Scheidenwände sind in der Regel in Wellen geformt, so dass sie einander berühren. Die Wände haben viele Falten, welche die Scheide beim Geschlechtsverkehr und der Geburt vergrößern können. Drüsen in der Nähe der Scheide können Sekrete absondern, um die Schleimhaut feucht zu halten.

Prof. Dr. Kerstin Brocker berät Sie gerne zur vaginalen Laser-Therapie und dem Juliet Laser

Liebe Patientin,
wir sind immer auf der Suche nach neuen Behandlungsformen für Sie, um Ihnen eine bestmögliche gesamtheitliche Behandlung zu bieten. Die Juliet Laser-Therapie hat uns mit ihrer minimal-invasiven und sehr sanften und vor allem schmerzfreien Methode überzeugt. Wir freuen uns daher, Ihnen ab sofort eine Laser-Therapie zur Unterstützung der intimen Gesundheit in unserer Praxis anbieten zu können.

FAQ über die vaginale Lasertherapie mit Juliet

Menü