Beratung von Schwangeren

Rundum gut versorgt

Gemeinsam gehen wir mit Ihnen Schritt für Schritt durch die Schwangerschaft und bereiten Sie auf das neue Leben vor. Wir beraten Sie gerne, alleine oder als Paar. Und auch in schwierigen Situationen sind wir für Sie da.

Kassenfinanzierte Vorsorgeuntersuchungen in der Schwangerschaft

Sie haben einen gesetzlichen Anspruch auf umfangreiche medizinische Vorsorge und Betreuung während Ihrer Schwangerschaft. Von der Feststellung der Schwangerschaft bis zur Geburt – so funktioniert die grundlegende Schwangerschaftsvorsorge: 

Umfang der Erst-Untersuchung:

Mittels einer vaginalen Ultraschalluntersuchung wird Ihnen die frühe Schwangerschaft im Bild demonstriert. Im Ultraschall zwischen der 9.-12. Schwangerschaftswoche wird das Schwangerschaftsalter und der zu erwartende Geburtstermin festgelegt. Des Weiteren sieht man, ob es sich um ein oder mehrere Kinder handelt.

Daran schließen sich nach den Mutterschaftsrichtlinien folgende Untersuchungen an:

  • Anamnese (Grundlegende biografisch orientierte Befragung zur Beurteilung, ob zum Beispiel eine Risikoschwangerschaft vorliegt)
  • Prüfung und Feststellung Ihres Allgemeinzustands (Körpergewichtmessung, Blutdruckmessung, Urinstatus)
  • Gynäkologische Untersuchung ggf. inkl. des zytologischen Krebsabstrichs vom Muttermund
  • Untersuchung auf mögliche Infektionen mittels Blutabnahme (z.B. Antikörper Suchtest, Rötelnschutzüberprüfung, Lues-Suchreaktion, Kontrolle auf HIV ggf. Testung auf Toxoplasmose, Ringelröteln, Windpocken oder Cytomegalie (siehe Schwangerschaftsvorsorge PLUS); Blutgruppenbestimmung & Blutbild werden ebenfalls gemacht)

Ihre allgemeinen Daten und die bei uns erhobenen Gesundheitsdaten werden in den sogenannten Mutterpass eingetragen. Sie erhalten diesen üblicherweise beim 2. Oder 3. Vorstellungstermin. Diesen Mutterpass tragen Sie von nun an in der Schwangerschaft immer bei sich. In ihm werden alle Untersuchungen bei uns oder in einem Krankenhaus dokumentiert und ermöglichen in Notfallsituationen dem betreuenden Frauenarzt eine schnelle Übersicht über Ihren Gesundheitszustand und Ihre Schwangerschaft.

Des Weiteren nehmen wir uns beim ersten Termin Zeit, Sie bezüglich allgemeiner Verhaltensregeln, Ernährung, Genussmittel und Sport in der Schwangerschaft zu beraten.

Ablauf der Schwangerenbetreuung

Ausgehend von einem unauffälligen Untersuchungsbefund bei der ersten Vorstellung bei uns und weiterem unauffälligem Schwangerschaftsverlauf erfolgt die regelmäßige Vorsorgeuntersuchung alle 4 Wochen. In den letzten beiden Schwangerschaftsmonaten erfolgt die Schwangerschaftsvorsorge in einem zweiwöchentlichen Rhythmus. So kommt man während der Schwangerschaft auf insgesamt ca. 10 – 12 Untersuchungen. Von Ihrer gesetzlichen Krankenkasse werden 3 Ultraschalluntersuchungen bezahlt, in der Regel finden diese im 3., 6. und 8. Schwangerschaftsmonat statt. Bei Auffälligkeiten bzw. medizinischen Indikationen können auch häufigere Ultraschalluntersuchungen erforderlich sein.

Zu den Untersuchungen, die bei jedem Gesprächs- und Untersuchungstermin bei uns durchgeführt werden, zählen die Messung Ihres aktuellen Gewichts, Blutdrucks und die Analyse Ihres Urinstatus. Zusätzlich werden im Rahmen der Schwangerschaft folgende Untersuchungen durchgeführt:

Schwangerschaftsvorsorge

Schwangerschaftsvorsorge PLUS

Wir bieten Ihnen folgende zusätzliche Untersuchungsmöglichkeiten an, die für Sie Sinn ergeben könnten und die Sie einzeln bei uns in Auftrag geben können:

  • Toxoplasmose, Cytomegalie Virus (CMV), Ringelröteln, Listerien, Windpocken
  • B-Streptokokken-Abstrich
  • Zusätzliche Ultraschalluntersuchungen (z.B. NT-Messung: Messung der Nackentransparenz des Feten)
  • Geburtsvorbereitende Akupunktur ab der 36+0 SSW
  • Akupunktur bei schwangerschaftsbedingten Beschwerden (z.B. Rückenschmerzen)

Es handelt sich bei diesen Untersuchungen um zusätzliche, über die Grundversorgung der gesetzlichen Krankenkassen hinausgehende Selbstzahler-Leistungen. Wir sprechen gerne mit Ihnen über die jeweilig zu erwartenden Kosten. In Fällen, bei denen eine medizinische Indikation besteht, werden die Kosten selbstverständlich von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen.

Was wir noch für Sie tun

Wir nehmen Teil am Mind Pregnancy Programm der Universitätsfrauenklinik Heidelberg. Über den folgenden Link erhalten Sie einen Überblick über das Mind Pregnancy Programm. Klicken Sie einfach auf das Bild.

Nach der Geburt und Wochenbett

Auch nach der Geburt sind wir für Sie da! In der Regel findet ca. 6 Wochen nach der Entbindung eine sogenannte postpartale Nachuntersuchung statt. Dabei wird überprüft, ob sich die Gebärmutter zufriedenstellend zurück entwickelt hat, ob mögliche unter Geburt eingetretene Wunden im Bereich von Damm, Scheide oder Bauch (z.B. nach Kaiserschnitt) gut verheilt sind und wie der Zustand Ihres Beckenbodens ist.

Gerne beraten wir Sie auch über Beckenbodentrainigsverfahren. Es kommt oft vor, dass Frauen nach der Entbindung unter Blasenschwäche bzw. Beckenbodenschwäche leiden. Bitte sprechen Sie uns frühzeitig an, damit wir Sie auch in diesem Bereich unterstützen können.